ERP-Systeme

ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) 

Die Abkürzung ERP steht für Enterprise Resource Planning. Software mit dieser Bezeichnung soll helfen, in einem Unternehmen die wichtigen Faktoren Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material und Informationen zeit- und bedarfsgerecht zu planen, zu verwalten und zu steuern. Ein ERP-System sollte alle relevanten Geschäftsprozesse in deinem Unternehmen abbilden.
Die Auswahl sowie die Planung und Umsetzung der Einführung eines ERP-Systems ist eine enorme Herausforderung für jedes Unternehmen. Durch die erfolgreiche Durchführung einer Vielzahl von Projekten dieser Art konnten wir, das Team von softwareproduktiv, uns einen großen Erfahrungsschatz aufbauen und unterstützen euch in allen Phasen von der Ist-Aufnahme und Planung bis zur Einführung und Betreuung! Sounds good? Ok, let´go! 

Unterschiede und Synonyme 

In der Praxis unterscheiden sich ERP-Systeme häufig durch ihre jeweilige Ausrichtung auf die Bedürfnisse einer Zielbranche, wie zum Beispiel Handel, Vertrieb, Maschinenbau oder ähnliches. Daraus abgeleitet ergeben sich außerdem unterschiedliche Funktionsumfänge, zum Beispiel für die Bereiche Produktionsplanung, Vertrieb oder Lagerverwaltung. Außerdem gibt es unterschiedliche Anforderungen an die Skalierbarkeit von Programmen hinsichtlich Anzahl der Nutzer / User, Standorte, Mandantenfähigkeit etc. Zudem gibt es unterschiedliche Technologien und Arbeitsweisen bei Datenbanken, Betriebssystemen, Programmiersprache etc. Auch wenn der ein oder andere Experte jetzt vielleicht aufschreit und sich gerne an dieser Aussage abarbeitet stellen wir fest: Häufig werden Begriffe wie ERP-System, PPS-System (Produktionsplanungs- und Steuerungssystem), Warenwirtschaftssystem und Unternehmenssoftware synonym verwendet! 

Typische Funktionen 

Viele ERP-Programme sind modular aufgebaut. Das bedeutet, dass bestimmte Funktionalitäten und Prozesse in einzeln nutzbaren Programmteilen, sogenannten Modulen, zusammengefasst sind. Typische Funktion eins ERP-Programms ist zum Beispiel die Verwaltung von Stammdaten, die dann ggf. in einem speziellen Modul erfolgt: Artikel, Lieferanten, Kunden, Mitarbeiter etc. Außerdem findet man häufig Module zur Aufnahme und Abwicklung von Aufträgen, zur Organisation der Beschaffung und Produktion sowie integrierte Module für die Finanzwirtschaft und das Controlling. In der Regel sind alle Module miteinander verbunden, um die Geschäftsprozesse so gut es geht durchgehend abzubilden. 

Analyse und dann: Ware von der Stange oder vom Designer? 

Wird geplant, ein neues ERP-System einzuführen, müssen zunächst die Hausaufgaben gemacht werden. Hier seid ihr, die Unternehmer gefragt: Was sind meine Kernprozesse? Gibt es Optimierungsbedarf? Wie sollen meine Prozesse im neuen System abgebildet werden? Erst wenn man sauber den Ist-Zustand dokumentiert und den Soll-Zustand definiert hat, kann man auf die gezielte Suche nach einem ERP-System gehen. Gibt es ein Programm, das die eigenen Prozesse im Standard, also von der Stange, abbildet? Das wäre schnell und kostengünstig eingeführt. Oder gibt es in meinem Unternehmen Besonderheiten? Die kann man vielleicht mit überschaubarem Aufwand in einem Standard-ERP-System anpassen oder ergänzen. Hier spricht man von Customizing. Die extreme Variante wäre eine individuelle Entwicklung einer Software auf die Belange einer einzigen Firma. Dies ist aufgrund der Kosten und der Projektrisiken wohl ein sehr seltener Fall. Die Frage lautet: Wo werden Unternehmensprozesse an eine Software angepasst und wo muss eine Software an Unternehmensprozesse angepasst werden? 

Integrierte Lösungen 

Ziel eines ERP-Systems sollte immer die ganzheitliche, integrierte Abbildung aller geschäftlichen Prozesse sein. Das ist ambitioniert und in vielen Fällen schier unmöglich. Was dann helfen kann sind Schnittstellen zum Datenaustausch, die es ermöglichen Informationen Daten an andere Programme zu übertragen beziehungsweise zu empfangen. So kann man sinnvoll weitere spezialisierte Softwarelösungen mit dem Hauptsystem verbinden und Workflows schlank und ohne Brüche abbilden. Wenn aus Daten Informationen werden, wenn ich Bündel von Informationen analysieren, daraus Handlungsempfehlungen ableiten und diese ohne Medienbrüche umsetzen kann, dann arbeite ich in einem integrierten ERP-System. So muss es sein…  

Interesse?

Wann können wir Dich telefonisch erreichen?



    * Ihre Daten werden nur zur Bearbeitung Ihres Anliegens und eventuellen Anschlussfragen verwendet. Insbesondere weisen wir darauf hin, dass Ihre Daten zur Erkennung & Abwehr von Spam temporär an Server in den USA übermittelt werden. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Die Einwilligung kann jederzeit formlos widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung / Kontaktformular.

    eEvolution 

    Mit der Software eEvolution ist bei einigen unserer Kunden ein modulares und flexibles ERP-System im Einsatz, dass branchenübergreifend eine Vielzahl von Prozessen standardmäßig abbilden kann.

      Die Funktionalitäten umfassen unter anderem:

    • Warenwirtschaft und Beschaffung 
    • Produktion und Verarbeitung 
    • Kunden-, Lieferanten- und Mitarbeitermanagement 
    • Service Management
    • Diverse Schnittstellen für Daten-Im- und Export 

    Durch Customizing, also die Anpassung und Ergänzung von Prozessen in der Software, bilden wir für unsere Kunden die firmenspezifischen Prozesse perfekt ab und schaffen so für Mitarbeiter und Management effektive und effiziente Workflows. Und wenn die Workflows stimmen, dann rollt der ganze Laden. Und wenn es rollt, dann rockt es auch! 

    Unser Angebot 

    Ihr plant ein ERP-Projekt und braucht Hilfe? Das machen wir gerne! Wir unterstützen euch bei der Bestandsaufnahme und der Formulierung des Soll-Zustands. Dann schauen wir uns um! Welche ERP-System passt am besten zu euch? Was sind die Kosten? Was sind die Risiken? Gemeinsam erarbeiten wir die Antworten und gehen dann, ggf. mit weiteren Partnern, in die Umsetzung! 

    eEvolution