Die Chancen der Digitalisierung für mittelständische Unternehmen

Die Chancen der Digitalisierung für mittelständische Unternehmen 150 150 softwareproduktiv - Die Digitalisierungs-Experten

Wir haben in Deutschland so tolle und mittelständische Unternehmen, die Großartiges leisten. Hervorragende Produkte und Dienstleistungen, die die Welt verschönern. Mit Ihrem Ingenieurs-Denken wollen Sie immer perfekt sein, auch, wenn es lange dauert. Aber die Technologien und das gesamt Wirtschaftsgefüge verändert sich mit atemberaubender Geschwindigkeit und so kommt es, dass viele Unternehmern mit ihrer EDV häufig stehen geblieben sind und liegen, was ihre Software und ihren Digitalisierungsgrad betrifft, im Denken 1, 2 Generationen hinter amerikanischen Unternehmen zurück. Sie machen EDV lieber zu Fuß oder per Excel.

Leider führen häufig erst Schmerzen zu Veränderungen. Deshalb raten wir jedem Unternehmer sich mit den Risiken für seinen speziellen Markt zu beschäftigen, damit sein Unternehmen nicht überholt oder durch ein disruptives Geschäftsmodell überrollt wird. Ich möchte keine Angst verbreiten und auch nicht näher auf diese negative Sicht eingehen. Jedoch rate ich jedem Unternehmer, ein vernünftiges Bewusstsein für das digitale Zeitalter zu entwickeln. Das Thema ist Chefsache und kann nicht delegiert werden! Es gibt genügend gute Bücher (z.B. Silicon Germany von Christoph Keese) und Beispiele von Opfern des digitalen Wandels (Einzelhandel & Amazon, Personenbeförderung & Uber, Gastgewerbe & Airbnb, Kodak & Digitale Photographie, Nokia & Smartphones, Musikindustrie & MP3, Spotify & Co., Enzyklopädien & Wikipedia usw.), um sich über die Notwendigkeit zu informieren. Nur die Geschäftsleitung und Inhaber verfügen über die nötige Durchschlagskraft umfassende Transformationen umzusetzen. Sie sollten Kenntnisse über neuste digitale Technologien, Prozesse und zeitgemäße Führungsstile aufbauen und als Vorbilder für das Thema Digitalisierung agieren. Digitalisierung funktioniert nur mit Menschlichkeit, Begeisterung und dem Verständnis, warum die anstehenden Veränderungen so wichtig sind. Nur so können und werden die Mitarbeiter den Prozess aktiv mitgestalten.

Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung speziell für sein Unternehmen und seine Kernkompetenzen zu erkennen. Dabei geht es nicht nur um die Steigerung der Produktivität, sondern auch um die Entwicklung komplett neuer Geschäftsmodelle. Kunden bekommen im privaten Bereich z.B. bei Amazon einen sehr guten Service. Es ist dort so einfach umfangreiche Informationen über Produkte zu erhalten, etwas zu bestellen, zu zahlen und am nächsten Tag ist die Ware schon da. Ist der Kunde nicht zufrieden, geht der gute Service weiter. Kurze Kontaktaufnahme per Portal und die Ware geht zurück oder wird unkompliziert ausgetauscht. Natürlich erwartet man dann so ein Service auch im beruflichen Umfeld. Es geht dabei weit mehr als nur um Online-Vertrieb oder -Marketing. Die zentrale Kernfrage ist also, wie man seine Kunden mit Digitalisierung zusätzlichen Nutzen bieten kann. Noch nie haben sich so viele Innovationschancen für neue Produkte bzw. neue Geschäftsmodelle ergeben. Noch nie war es so einfach mit Unternehmen und Partnern aus der ganzen Welt zu kooperieren und gemeinsam Neues zu schaffen.

Wir empfehlen ein Vorgehen in drei Schritten:

1) Betrachten Sie Ihr Unternehmen aus der Adlerperspektive und identifizieren Sie die Stärken / Kernkompetenzen Ihres Geschäftsmodells. Aber auch die Schwächen in Ihren Prozessen und Systemen müssen betrachtet werden. Sie werden den Anschluss am technischen Fortschritt verpassen, wenn nicht gewisse technische Grundlagen geschaffen wurden. So sollten z.B. alle Daten Ihres Unternehmens zentral in einer Datenbank (und nicht in Excel-Tabellen) gespeichert werden und einfache und schnelle Prozesse eingerichtet sein. Ihre Mitarbeiter sollten produktiv mit dem System arbeiten können, anstatt Zeit mit Suchen zu verbringen.

2) Untersuchen Sie, welche digitalen Technologien und welche Megatrends der Zukunft Ihr Geschäftsmodell beeinflussen können. Wo steckt das größte Potential, welches man mit einer neuen Software oder digitalen Technik erschließen kann? Diese Frage ist so wichtig, damit man am Anfang schon mit dem Wichtigsten starten kann, weil vielfach gar nicht sinnvoll und notwendig ist das komplette System umzukrempeln. Extrem wichtig ist es natürlich auch die Erfahrungen und Ergebnisse anderer Unternehmen zu berücksichtigen. Konzentrieren Sie sich dabei auf den Nutzen für Ihren Kunden und entwickeln Sie Ertragslogiken, die helfen diese Werte auch zu kapitalisieren. So könnte z.B. ein digitaler Service wie eine App oder eine Webseite Ihren Kunden direkt wichtige Informationen über den Produktions- oder Lieferstatus direkt aus der Warenwirtschaft liefern und gleichzeitig Empfehlungen, Dokumente usw. zur Verfügung stellen.

3) Dann starten Sie möglichst schnell und probieren es einfach aus. Um schneller und effizienter auf Marktimpulse und Kundenanforderungen reagieren zu können, müssen der Drang zum Perfektionismus und alte Top-down-Hierarchien abgebaut werden, die Kommunikation optimiert und Mitarbeiter bzw. Projektteams in hohem Maße eigenverantwortlich handeln können. Nur durch eine agile Unternehmensführung können fokussiert, schnell und flexibel neue Potentiale entdeckt und erschlossen werden.

Die digitale Transformation verändert Märkte und Unternehmen radikal und deshalb raten wir Ihnen die Positionierung, Strategie, Innovations- und Führungsprozesse Ihres Unternehmens jetzt zu prüfen und die Chancen der Digitalisierung zu erkennen.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.